Kommentar + Kolumnen

Kommentar und Kolumnen der Redaktion zu Politik, Gesellschaft und Zeitgeschehen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
König der Werbepausen und Couchkartoffeln Edmund Stoiber!, meinedamenmeineherren, Edmund Rüdiger Stoiber! Wir kennen ihn noch aus erfolgreichen Filmen wie dem Speed-Streifen „In zehn Minuten“, der heiteren Familienkomödie „Muschi“ oder der tragischen Romanze „Die godernde Lut“. Er hat seine Zuschauer begeistert. Millionen von Anhängern hat er charmant, weltoffen, schmunzelnd für sich eingenommen. Auch seine strengen Seiten, die väterliche Sorge, den unbayerischen Fleiß, liebte der Zuschauer auch am siebten Tage. Die Hütte brannte – entschuldigen Sie bitte diesen legeren Ton, aber es lesen auch Jugendliche mit, weil diese seit neuestem extrem an Politik interessiert sind – die Hütte brannte, allein wenn Edmund Stoiber! einmal keck den Aktendeckel aufschlug.
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Mai 2015 14:36
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der Circus ist in der Stadt! Staunen sie schweigend mit! Erstaunliches geht vor im Land der Dichter und Denker. Da läuft ein Wahlkampf für die Bundestagswahl im September. Und niemanden scheint es einen Monat davor zu interessieren. Obwohl wir entscheiden sollen, wer uns weiterhin regiert – na ja: „regiert“. Wir sollen entscheiden, wer weiterhin entscheiden soll, was für uns das Beste ist. Und das, so scheint es, wollen die meisten in einer gemütlichen Wurschtigkeit wieder dem Mutti-Haushalt überlassen. Trotzdem zum Beispiel inzwischen jeder wissen dürfte, wie hausgemacht und weitergekocht die Europakrise ist. Und trotzdem die Amerikaner ihre NSA-Rüssel in Sachen stecken, die sie nichts angehen und Merkel samt ihrem Streichelzoo sich dieser Dreistigkeit gegenüber verhält, als täten uns die Spione damit einen Gefallen.
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Mai 2015 14:34
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Keine Lust – aber dafür Null Bock Die Lustfeindlichkeit ist auf dem Vormarsch. Nein, stimmt nicht. Die Lustfeindlichkeit schwenkt längst ihr Rohrstockzepter über diese Gesellschaft. „Ich hab Lust auf ...“, ist fast vollkommen aus unserem Sprachgebrauch verschwunden. Lust wird mit Sex gleichgesetzt. „Ich hab keine Lust“, sagt man dagegen oft. Keine Lust auf einen spontanen Ausflug, auf Spaß allgemein, auf ein bisschen Nachdenken, auf Liebe. Und es gibt genug Menschen, die keine Lust auf die Lust mehr haben und sich trotzdem hinlegen und den anderen über sich ergehen lassen. Einfach, weil die Unlust auf Sex gleichgestellt mit Versagen, Erfolglosigkeit ist. Es geht nur um Sex. Liebe, Verlangen und Zufriedenheit sind unnötig und machen nur Ärger in dem großen Plan uns zu kleinen, folgsamen Lemmingen zu erziehen.
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Mai 2015 14:33
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Kann uns nur noch Hans Wurst retten? Hans Wurst ist seit langem ein Schimpfwort für Menschen, die sich in den Augen anderer blöde oder unangemessen aufführen. Eigentlich war der Hans Wurst einstmals eine Bühnenfigur, die gerne als Kammerdiener von Königen und dergleichen eingesetzt wurde und sich dabei recht komisch-anarchistisch verhielt. Im 18. Jahrhundert wollte man allerdings die „deutsche Komödie“ aufwerten, weswegen der Hans Wurst von der Bühne weichen musste. Übrig geblieben ist von dieser Figur der Kasperl, der seitdem die Kinder damit entzückt, dass er dem Krokodil eins auf die Nuss drischt.
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Mai 2015 14:31
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Ratten verhandeln, bis das Schiff sinkt – und flüchten sodann Dass die wirklichen Entscheidungen, jene, von wenigen getroffen, das Leben aller anderen verändernd, hinter dicken, gut verschlossenen Türen zu Papier gebracht werden, dürfte allgemein bekannt sein. Sogar den Menschen, die normalerweise sofort „Verschwörungstheorie“ oder „paranoid“ deklamieren, falls jemand anderes ein (gerechtfertigtes) Misstrauen gegenüber den diversen, machtausübenden Entscheidungsträgern äußert. Die Koalitions„verhandlungen“ zeigen es im kleinen Rahmen.
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 März 2019 21:12
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Grenzlose Freiheit der Relionen im Auge des Betrachters - Mohammed in einem Film - Der Papst mit Bluna auf der Sultane Es gibt wirklich Schlimmes auf dieser Welt - Es passiert jede Minute größtes Unrecht auf dieser Welt. Denn es sterben jede Sekunde Menschen, wegen fehlender Medikamente, obwohl sie vorhanden sind; es fehlt sauberes Wasser, obwohl es reichlich vorhanden ist; es fehlt Nahrung, obwohl genügend vorhanden ist; es fehlt Bildung, obwohl das Wissen vorhanden ist; es fehlt an allen Ecken und Kanten der Wille, um die Welt besser zu machen.
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Mai 2015 15:01
Seite 8 von 9
Top
Wir verwenden Cookies (Textdateien), um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben ihre Einwilligung mit Einverstanden oder können ablehnen. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.