Die Weihnachtsshopping-Trends 2019

Die Weihnachtsshopping-Trends 2019 - 3.5 out of 5 based on 2 votes
Mit Blick auf Deutschland macht das eine Verweildauer von rund 75 Millionen Stunden. Mashup Communications GmbH

Deutsche verbringen in der Weihnachtszeit rund 75 Millionen Stunden in Online-Shops

Weihnachten steht vor der Tür! Das heißt vor allem für den Einzelhandel: Gut organisieren und Kräfte sammeln. Doch nicht nur in den Geschäften ist intensive Vorbereitung wichtig. Insbesondere Online-Shops müssen aufpoliert werden, denn die Art einzukaufen hat sich grundlegend verändert.

An Stelle eines Ausflugs in die hektische Stadt, lässt es sich bequem mit dem Handy vom Sofa aus shoppen. Eine aktuelle Umfrage von Deloitte zeigt: Rund 70 Prozent der Smartphone-Nutzer erledigen die Weihnachtseinkäufe in diesem Jahr über ihr Handy. Eine angenehme Customer-Journey und schnelle Transaktionen sind also unabdingbar für ein gutes Weihnachtsgeschäft.  Die Analyse- und Datenexperten von App Annie haben einige spannende Zahlen zum diesjährigen Konsumverhalten ermittelt.

Black Friday und Cyber Monday: 2019 sprengt alle Shopping-Rekorde

Verbraucher weltweit verbringen mehr Zeit denn je in Shopping-Apps. So lässt sich prognostizieren, dass die Verweildauer in den bekannten Apps, wie Amazon und Zalando, in den Wochen des Black Fridays und des Cyber Mondays um rund 25 Prozent steigt. Wobei die Woche des Black Fridays in diesem Jahr Rekorde als größte Online-Shopping-Woche aller Zeiten aufstellen kann. In Anlehnung an die Trends der vergangenen Jahre, wird das Weihnachtsgeschäft über die zwei beliebten Tage wohl deutlich hinausgehen. Bereits vor dem Black Friday und zwei Wochen nach dem Cyber Monday wird die Nutzung von Shopping-Apps deutlich ansteigen. Die Prognose zeigt: In diesen vier Wochen verweilen Android-Nutzer weltweit, ausgenommen von China, bis zu 2,2 Milliarden Stunden in den bekannten Online-Shops.

Mit Blick auf Deutschland macht das eine Verweildauer von rund 75 Millionen Stunden. Das bedeutet ein beträchtliches Wachstum der Shopping-Zeiten, da Verbraucher noch bis Ende Dezember auf Geschenkejagd gehen. Während dieser vier Wochen werden die Deutschen 20 Prozent mehr Zeit in Shopping-Apps verbringen als in dem Monat vor der Woche des Black Fridays.  

Digital-First Retailermachen es vor: Mit der Generation Z auf Schnäppchenjagd

Mit Kurs auf die Ferien, sollten sich Unternehmen vor allem die Generation Z vornehmen.Die Kaufkraft dieser neuen Konsumenten ist schon jetzt enorm. Alleine in den USA shoppen die 16-bis 22-jährigenjährlich für rund 44 Milliarden Dollar und beeinflussen geschätzt  weitere 600 Milliarden Dollar an Konsumausgaben.Klarist, dass Digital-First Retailer,wie Amazon und Wish, sehr beliebt bei der Jugend sind. Das E-Commerce-Unternehmen Wish hat mit seiner Go-to-Market-Strategievor allem in den USA, Großbritannien  und  Kanada Erfolge gefeiert. Im Durchschnitt verbringen Nutzer rund drei Stunden täglich mit ihrem Smartphone, das somit die perfekte Schnittstelle zum Einzelhandel ist.Vor allem in den Wochen um die Feiertage sowie Black Friday und Cyber Monday, müssen sich Händler auf enormen digitalen Zustrom vorbereiten, um nahtlose als auch personalisierte Erlebnisse zu garantieren, insbesondere für Digital Natives.

Über App Annie

App Annie stellt vertrauenswürdige App-Daten und Insightsbereit, die Unternehmen dabei helfen, sich erfolgreich auf dem globalen App-Markt zu positionieren. Mehr als 1 Million registrierte Mitglieder nutzen App Annie, um ein besseres Verständnis des App-Markts, ihrer Geschäfte und der damit verbundenen Möglichkeiten zu gewinnen. App Annie hat als Wegbereiter den Markt der mobilen Apps erschlossen und es sich zum Ziel gesetzt, den Kunden das umfangreichste  Leistungsangebot  der  Branche  bereitzustellen.  Das  Unternehmen  hat  seinen  Hauptsitz  in  San Francisco mit 12 Niederlassungen weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter appannie.com/de

1029 Aufrufe
Redaktion

Allgemeine Redaktion

Top
Wir verwenden Cookies (Textdateien), um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie geben ihre Einwilligung mit Einverstanden oder können ablehnen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.