Tip: Katalonische Copacabana - serviert von Ponten Pie abseits des mainstreamGerman News Magazin - German News Deutschland Nachrichten abseits des mainstream German News Magazin

Tip: Katalonische Copacabana - serviert von Ponten Pie

Autor :  
Tip: Katalonische Copacabana - serviert von Ponten Pie - 5.0 out of 5 based on 2 votes

Theatergruppe "Ponten Pie" - kreative Küche mit kreativem Chaos

Zahlreiche Auszeichnungen und Awards hat die Künstlertruppe rund um Sergi Ots mit Ponten Pie seit 2009 eingeheimst. Und das ist wirklich kein Zufall, wenn sie jedes Jahr erneut einen Preis überreicht bekommen. Ponten Pie ist auch 2015 mit dem Programm "COPACABANA" auf dem Weg zur nächsten Preisverleihung. Diese katalanische Künstlergruppe versteht es, die Zuschauer nicht nur vortrefflich zu unterhalten, sie binden das Publikum in vielen Szenen ein und liefern ein irrwitziges Theaterstück ab, als wäre es das normalste der Welt. Ein Restaurant und sein Servicepersonal, wie wir es schon so oft in südländischen Gefilden im Urlaub erleben durften.

Es ist laut, Aktionismus pur, es wird geschuftet und geschwitzt und doch wundert sich der Gast dann doch, dass er auf das Essen so ewig lange warten muss, das Getränk irgendwo unterwegs zu ihm auf der Strecke blieb und gewuselt und gelaufen wird und trotzdem einfach nichts voran gehen will. Aber keine Angst. Sie werden bedient. Aufs Feinste bedient, von der heissblütigen Laura (Emelie de Lemos) , die sich in den Gast ganz schnell verliebt; der offenherzigen Rita (Natàlia Méndez) mit Hang zum Drama und dem chaotisch, eifersüchtigen und völlig durchgeknallten Marco (Sergi Ots).

Wenn auch in der Küche vielleicht nicht das vorhanden ist, was auf der Tageskarte zu einem unverschämt günstigen Preis offeriert wird. Das Personal sorgt dafür, dass ein Weg gefunden wird, ein offensichtliches Problem zu lösen. Hektisch, chaotisch und doch immer am Gast orientiert. Denn der Gast ist schließlich König - so auch in diesem Restaurant. Das Spiel erinnert in mancher Situation an die Fernsehserie "Das verrückte Hotel – Fawlty Towers" mit "John Cleese", in dem ein völlig überforderter Hotelbesitzer mit seinem Personal ihr Bestes geben und diese dann doch immer wieder an den selbstgesteckten Problemen scheitern. Hier ist es nur kein englisches Hotel - hier ist es südländischer Flair mit eben der bekannten Theatralik für das gerade stattfindende Geschehen.

Damit einhergehend, entwickelt sich das Ganze natürlich auch zu einem Drama, wobei die Utensilien und Speisen von Popkorn, Pasta, Lauch, Bier und Wein, Kaffee und Dessert irgendwie an den Tisch des Gastes kommen, sich auch noch vom Personal benutzen lassen und die Menükarte sich dem anpaßt, was gerade an Zutaten vorhanden ist.

Unterbrochen, immer wieder mit intelligenten Slapsticks a la Monty Python's Flying Circus (and now for something completely different...), was der Inszenierung hilft, die Spannung verstärkt und gekonnt davon ablenkt, wenn der Zuschauer in eine andere Ecke des Raums gelenkt werden soll. Sie sitzen als Gast nicht vor einer Bühne,  das Restaurant ist die Bühne.

Ein absoluter Wahnwitz einer spanischen Theatergruppe, die zeigt, wie aus einer plötzlichen Überforderung mit 80 auf einmal einströmenden Gästen doch noch etwas  Passables gestaltet wird. Freuen Sie sich also auf diese Truppe des Irrsinns, die Ihnen Speisen und Getränke auf einzigartige Weise servieren.

Zu sehen ist Ponten Pie mit dem Programm "Copacabana" auf dem Tollwood noch bis 19. Juli.

Da es sich bei Ponten Pie um Aktionstheater handelt, müssen die Theaterbesucher auf jeden Fall pünktlich erscheinen. Wer hier zu spät kommt, findet keinen Einlaß. Karten sollten Sie sich schnell besorgen - es können pro Vorstellung nur max. 80 Personen berücksichtigt werden.

Wer keine Karten mehr auf dem Tollwood zum gewünschten Datum erhält, kann Ponten Pie auch beim Internationalen Straßenfestival in Lienz - Österreich  (30. und 31. Juli) noch erleben.

Hinweis: Lassen Sie sich überraschen und gehen Sie erst nach dem Besuch der Vorstellung auf die Homepage und rufen das Video auf. Der Witz besteht ja gerade darin, überrascht zu werden.

Viva Espania - viva Ponten Pie.

Mehr dazu unter http://ponten-pie.com

Gerd Bruckner

Chefredakteur

 

Top
Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. More details…