Österreichs Kleinwalsertal nur über Bayern erreichbar - German News Deutschland Nachrichten abseits des mainstream German News Magazin

Videobeiträge rund um Österreich

Österreichs Kleinwalsertal nur über Bayern erreichbar

Autor :  
Österreichs Kleinwalsertal nur über Bayern erreichbar - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Bildnachweis: MK Salzburg

Im Kleinwalsertal schlägt der Winter neue Töne an

Die vier Kleinwalsertaler Ortschaften Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad werden fast vollständig von Mitt-Zweitausendern umschlossen und sind nur über Bayern erreichbar. Damit bilden sie das einzige Tal Österreichs, das ausschließlich aus dem Ausland zugänglich ist. Dieser „Sonderstatus“ wird für jeden spürbar, der das Tal besucht: Denn die Walser stehen zu ihren Wurzeln und ihren Traditionen, was sich auch in ihrer grenzenlos vielseitigen Küche zeigt. Etwas anders ist auch das Angebot dieser grenzüberschreitenden Zwei-Länder-Skiregion auf und abseits der Pisten.

Die Nordstaulage ist dafür verantwortlich, dass bereits im Frühwinter beste Schneeverhältnisse in der Zwei-Länder-Skiregion Kleinwalsertal-Oberstdorf herrschen: Pro Winter fallen im Schnitt neun Meter Schnee. Schier grenzenlos sind auch die Möglichkeiten auf 128 Pistenkilometern für Skifamilien, sportliche Schwarzpisten-Freaks, Snowpark-Player und Tiefschnee-Akrobaten. Die verschneite Winterlandschaft eröffnet außerdem über 50 Kilometer präparierte Winterwanderwege, wunderschöne Tourengebiete im Schwarzwassertal und am Talschluß in Baad und 42 Kilometer Langlaufloipen.

Das Talskigebiet und die drei höher gelegenen Skiberge Kanzelwand-Fellhorn, Wamendingerhorn sowie Ifen bringen Schwung in jeden Skiurlauber – von Neulingen über Familien mit sicherer Kurventechnik bis zu den absoluten Pistenkaisern sowie Freeridern und Freestylern. Geradezu sprichwörtlich „grenzenlos“ ist Skifahren zwischen Kanzelwand und Fellhorn, die gemeinsam die weitläufige Zwei-Länder-Skiregion schaffen und ein skiresort.de-Testsieger 2015 sind.

Auf dem Skipass Kleinwalsertal-Oberstdorf stehen außerdem die Oberstdorfer Skigebiete Nebelhorn und die Söllereckbahn. Damit muss man ganze 47 Bahnen und Lifte in den Skiurlaub packen, um auf alle 128 Pistenkilometer der Zwei-Länder-Skiregion abzufahren. Der günstige Nordweststau und die Höhenlage über 1.000 Metern hat das Kleinwalsertal als „Schneeloch“ bekannt gemacht. Die Lifte im Kleinwalsertal starten Mitte Dezember. Wer vor Weihnachten seine Ski auspackt, kann also bereits mit herrlichem Naturschnee rechnen. Ein Romantik-Tipp ist der legendäre Walser AdventsZauber, der das ganze Kleinwalsertal ab dem „Advent E‘Lüüta“ (28.11.15) in seinen Bann zieht.

Anreise ins Kleinwalsertal

  • Auto: A7 bis Autobahnkreuz Allgäu A980, B 19 zweispurig bis Sonthofen; ab Oberstdorf weiter auf B 19, in Österreich ab Walserschanze L 201
  • Bahn: Zugverbindungen bis nach Oberstdorf ab Dortmund (Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn), Hamburg, München, Augsburg, Nürnberg; von Oberstdorf mit Taxi oder Bus ins Kleinwalsertal
  • Flugzeug: Allgäu Airport Memmingen (85 km), Bodensee-Airport Friedrichshafen (100 km)

Weitere Informationen erhalten Sie von der Kleinwalsertal Tourismus eGen, Walserstrasse 264, A-6992 Hirschegg, Telefon: +43/(0)5517/5114-436, Fax: +43/(0)5517/5114-419, www.kleinwalsertal.com

3800 Aufrufe
Redaktion

Allgemeine Redaktion

Top
Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. More details…