La Palma - Kanarische Insel ohne Massentourismus - German News Deutschland Nachrichten abseits des mainstream German News Magazin

Videobeiträge rund um Europa


La Palma - Kanarische Insel ohne Massentourismus

La Palma - Kanarische Insel ohne Massentourismus - 5.0 out of 5 based on 1 vote

LA PALMA - die Alternative für Individualisten und Naturliebhaber bei Winter in Deutschland

Dass die kanarischen Inseln ein beliebtes Winterreiseziel sind, ist bei weitem kein Geheimnis mehr. Doch während sich die Inseln Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria während der Ferienzeit in deutsche Kolonien zu verwandeln scheinen, gibt es noch ein wahres Idyll, das dem Massentourismus bisher die Stirn geboten hat: La Palma! Nicht umsonst wird La Palma auch „la isla bonita“ und „Insel der Glückseligen“ genannt. Wir haben uns auf La Palma umgesehen und sind ihrem ganz eigenem Charme verfallen. Diese Insel ist die etwas andere Insel!

La Palma - Kanarische Insel

La Palma ist, wie alle kanarischen Inseln, vulkanischen Ursprungs. Mit einer Fläche von knapp 730 qkm, einer Länge von 42 km und einer Breite von 28 km ist die westlichste Insel der Kanaren auch die Drittkleinste.

Die Gegensätze La Palmas zeigen sich bereits im Landeanflug: eindrucksvoll erhebt sich von der pittoresken Vulkaninsel im Atlantik einer der größten Erosionskrater der Welt, die Caldera de Taburiente. Ihr 8 km breites Kraterloch teilt zusammen mit einer Kette aus weiteren Vulkankegeln - der Cumbre Vieja - die Insel in eine Ost- und Westseite.

La Palma Wetter auf der Ost- und Westseite

Die Ostseite zeichnet sich durch eine besonders üppig grüne Vegetation aus. Das rührt daher, dass die Sonne ab dem Nachmittag vollends über die Berge auf die Westseite verschwindet und Passatwolken eher an der Ostseite abregnen. Die Westseite gilt dagegen als sonnig und trocken. Wie eine Wetterscheide wirkt die Gebirgskette und so kann es vorkommen, dass es auf der Ostseite regnet, während auf der Westseite die Sonne scheint – und manchmal auch umgekehrt.

La Palma: Fotoreise mit traumhaften Fotomotiven

Die Westseite La Palmas präsentiert immer wieder die ungewöhnlichsten Fotomotive.

Wenn sich morgens zwischen sieben und neun Uhr die Sonne über die Bergspitzen arbeitet und den Frühnebel förmlich zurück ins Meer schiebt, lohnt sich das Frühaufstehen. Denn bereits ab einer Höhe von 500 m über dem Meer gleicht der Anblick des sich senkenden Nebels einem Blick aus dem Flugzeug über den Wolken. Überhaupt sind Wolken ein beliebtes Motiv auf La Palma. Häufig treibt der Passatwind mit hoher Geschwindigkeit Wolken von der Ostseite über den Bergkamm, die sich auf der Westseite rasend schnell auflösen.

Was aussieht wie ein Wolken-Wasserfall, heißt auch so. In der Abgeschiedenheit des Nordens präsentieren sich den Objektiven von Hobby- und Profifotografen wild-romantische Schluchten, die sogenannten Barrancos. Hinzu kommen atemberaubende Steilküsten, Wasserfälle und immer wieder neue Lavaformationen. Selbstverständlich eignet sich die Westseite La Palmas auch für spektakuläre Sonnenuntergang-Fotos. Noch schöner ist es unserer Ansicht nach jedoch, abends auf der Terrasse einen guten palmerischen Rotwein zu trinken und in Ruhe zu beobachten, wie die Sonne glutrot im Meer versinkt.

Baden und Strände auf La Palma

Lange, weiße Sandstrände werden Sie auf La Palma nicht finden. Die Vulkaninsel bietet zwar in vielen kleinen, hübschen Buchten auch feinsandige Strände – aber diese sind schwarz. Was auf den ersten Blick ungewohnt wirkt, hat durchaus seine Vorteile.

Schwarzer Sand auf der Vulkaninsel

Denn der schwarze Sand speichert die Wärme der Sonne und das ist in den Wintermonaten angenehm.

Im Sommer brauchen Sie dagegen unbedingt Badeschuhe, da der Sand richtig heiß wird. Denn ein Sprint vom Badetuch ins kühle Nass und retour mag zwar sportlich aussehen, ist aber nicht Jedermanns Sache.

Meerwasser Naturschwimmbecken im Norden La Palmas

Eine palmerische Besonderheit stellen die Naturschwimmbecken im Norden der Insel dar. Im Laufe der Jahrtausende haben die Wellen Becken in die Felsen gegraben, die ständig mit frischem Meerwasser gespült werden.

Bei La Fajana und Charco Azul wurden die Naturschwimmbecken mit Terrassen und Restaurants zu richtigen Anlagen ausgebaut, die selbst für Kleinkinder zum Plantschen geeignet sind.

Freizeitaktivitäten auf La Palma: Wandern, reiten, surfen, tauchen...

Auch wenn La Palma keine große Insel ist, wird Ihnen sicher nicht so schnell langweilig. Wie fast überall am Meer können Sie Freizeitangebote wie Surfen, Hochseeangeln und Tauchen in Anspruch nehmen. Paragliding, Reiten und Klettern runden das Freizeitprogramm ab.

La Palma Wandertipp

Wirklich bekannt ist La Palma allerdings für seine vielen unverwechselbaren Wandertouren. Der Roque de los Muchachos ist mit 2426 Metern die höchste Erhebung La Palmas. In knapp 3 Stunden Fußweg können Sie aus bizarren Vulkanlandschaften, durchzogen von erkalteten Lavaströmen, durch Kiefern- und Lorbeerwälder bis hinunter ans Meer an den Strand wandern. Der ständige Wechsel der Geländeformen und die einzigartige Vegetation La Palmas, machen eine solche Wanderung zu einem unvergesslichen Ausflug. Für Ihre Sicherheit können Sie mittlerweile GPS-gestütztes Kartenmaterial in Deutschland erwerben.

La Palma die Mountainbike Insel

Mountainbiken ist auf La Palma nur für trainierte Sportler mehr Genus als Anstrengung. Es gibt selten Straßen oder Gelände ohne Steigungen, Serpentinen sind die übliche Straßenform. Sonntagsradler kommen da schnell an ihre Grenzen. Doch für echte Mountainbike-Freaks bietet La Palma alles was das Herz begehrt.

Downhillpisten mit rasantem Gefälle, Waldpisten durch kanarische Kiefernwälder und die „Ruta de los Volcanes“, eine vergleichsweise gemütliche Tour auf den jüngsten Vulkanen Spaniens im Süden der Insel. Hier, wo zuletzt in Jahre 1971 ein Vulkan ausbrach, kann man sich heute noch sein Spiegelei auf dem Fels braten. Schwefelgeruch liegt in der Luft und es lässt sich noch erahnen, was für ein schaurig-schönes Naturschauspiel es gewesen sein muss, als der Teneguia anfing Lava zu spuken.

La Palma kulinarisch: Süßes und Deftiges

Was wäre ein Urlaub ohne die einheimische Küche. Bedingt durch die Insellage gehört die palmerische Küche nicht unbedingt zu den Pilgerstätten internationaler Gourmets. Doch wer auf Süßspeisen steht, der muss La Palma als Schlaraffenland empfinden.

Sogar der Vatikan mochte schon das palmerische Konfekt. Als 1823 der italienische Domherr Juan Maria Mastaj Ferreti – der spätere Papst Pius IX – La Palma besuchte, wurde ihm ein Frühstück aus palmerischem Konfekt gereicht. Die kleinen Maquesotes sollen ihm besonders gut geschmeckt haben, weshalb sie nach seiner Ernennung zum Papst als Piononos populär wurden.

Wer es deftiger mag, wird Papas arrugadas und Mojo lieben – kleine, salzige Pellkartoffeln mit scharfer Paprikasoße. Für das rote oder grüne Mojo werden scharfe Paprikaschoten mit gutem Öl, Essig, Knoblauch, Salz und Kümmel zu Soßen verarbeitet, die hauptsächlich zu Fleisch, Fisch und eben Papas arrugadas gereicht werden.

Malvasier – der besondere Wein

Das sich über Geschmack trefflich streiten lässt zeigt am Wein La Palmas. Kenner und Urlauber lieben den nicht auf den Massengeschmack ausgerichteten Rotwein ebenso wie den berühmten Malvasier. Weinhändler wiederum halten La Palmas Weine für qualitativ grenzwertig, da er nur begrenzt lagerfähig ist und sich weniger für den Transport eignet. Wir sind der Meinung, dass ein Besuch in einer der vielen Bodegas zu einem Aufenthalt auf der grünen Insel unbedingt dazu gehört.

Los Llanos de Aridane: ein Ort um die Seele baumeln zu lassen

Die mit knapp 20.000 Einwohnern größte Stadt La Palmas ist Los Llanos de Aridane. Sie gilt als die heimlich Inselhauptstadt und hat trotz der hektischen Moderne viele geruhsame Ecken. Viele kleine Gassen, Geschäften und Straßencafes machen den besondern Charme Los Llanos´ aus. Die Fussgängerzone „Plaza Espana“ ist der Mittelpunkt des Städtchens.

Unter den riesigen westindischen Lorbeerbäumen sitzen sowohl Einheimische wie Residenten im Schatten. Hier lässt es sich wunderbar bei einem Kaffee sitzen und plaudern oder die Zeitung vom Vortag lesen, denn die überregionalen deutschen Zeitungen werden immer erst am Folgetag nach La Palma geflogen. Die schöne Markthalle bietet jeden Tag frisches Ober und Gemüse, Käse und Fleisch an. Nehmen Sie sich die Zeit und schlendern Sie einfach mal an den Ständen vorbei. Hier bekommen Sie auch die wunderschönen Papageivogelblumen (Strelitzien), die sich immer mehr Urlauber auch mit nach Hause nehmen, da sie sich lange halten und im Vergleich zu deutschen Preisen spottbillig sind.

„El Africano“ der Wüstenwind

Eine weitere meteorologische Besonderheit La Palmas, die sich – wenn überhaupt – im Sommer ereignet, ist der Wind „El Africano“. Der Wüstenwind kann die Westseite der kanarische Insel für ein bis drei Tage regelrecht heimsuchen. Die föhnartigen Fallwinde sind außerordentlich warm und stürmisch und bringen reichlich Saharasand mit. Wir haben es einmal erlebt und fanden es recht lustig. Unternehmungen sind an diesen Tagen kaum möglich, kurze Spaziergänge sind aber machbar und äußerst beeindruckend.

La Palma: Anreise, Unterkunft und Preise

Santa Cruz de la Palma, die Hauptstadt La Palmas, wird täglich von fast allen deutschen Flughäfen angeflogen. Selbstverständlich kann man auch per Schiff anreisen.

Da diese Variante sehr viel teurer und umständlicher ist als ein Direktflug, lohnt es sich nur wenn Sie Ihr eigenes Auto mitbringen wollen, bzw. länger bleiben. Die kanarischen Nachbarinseln Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria sind per Fähre oder Flugzeug erreichbar.

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten der Übernachtung auf La Palma. Da wären zum Einen die wenigen touristischen Hotels, die für Pauschaltouristen hauptsächlich an der Ostküste gelegen sind. Zum Anderen gibt es ein paar Pensionen, die aber in jeder Hinsicht bescheiden sein können.

Wie den sprichwörtlichen Sand am Meer gibt es auf La Palma Ferienhäuser und -wohnungen, die von den meisten Urlaubern genutzt werden. Vom Luxushaus mit allem erdenklichen Komfort bis zur einfachen Wohnung ist auf La Palma alles zu mieten.

La Palma Preisbeispiel: Für einen 14-tägigen Urlaub auf La Palma inklusive Flug, einzelstehendem Ferienhaus und Mietwagen können Sie je nach Saison zwischen 750,- und 950,- Euro pro Person rechnen. Hinzu kommen die Kosten für Verpflegung und Sprit, sowie auf Wunsch eine Reiserücktrittversicherung.

La PALMA Reiseveranstalter

Als besonders kompetent und zuverlässig haben wir die Elke Janke Reisen GmbH kennen gelernt. Das im Jahre 1985 unter dem Motto „ihr ganz persönliches Reisebüro“ gegründete Familienunternehmen besticht durch Freundlichkeit und umfassende Inselkenntnisse.

La Palma Reisebüro mit rundum Sorglospaket

Das Janke Reisen Team kennt alle Feriendomizile persönlich, teilweise seit Jahrzehnten. Dieses Wissen um Lage, Zustand und Besonderheiten der Häuser ist ein wichtiger Bestandteil bei der umfassenden Beratung rund um das ideale Ferienhaus auf La Palma.

Die Beschreibungen der Unterkünfte sind ebenso ehrlich wie korrekt, was unangenehme Überraschungen am Urlaubsort ausschließt.

Was viele nicht wissen: Die Mietpreise sind identisch mit denen, die Sie direkt beim Eigentümer zu begleichen hätten. Das Buchen über Elke Janke Reisen bietet jedoch den Vorteil, dass Sie nach deutschem Reiserecht abgesichert sind, was in Notfällen von unschätzbarem Wert sein kann. Angenehm ist auch der zusätzliche Service des erfolgreichen La Palma-Spezialisten.

Bei Elke Janke Reisen können Sie günstige Flüge buchen, Mietwagen und Reiserücktrittversicherungen abschließen. Entweder im Paket oder nach dem Baukastensystem einzelne Leistungen.

Auf La Palma stehen den Kunden von Elke Janke Reisen freundliche deutschsprachige Ansprechpartner zur Seite, die für eine reibungslose Anreise sorgen und bei allen Wünschen rund um das Ferienhaus schnell zur Stelle sind und unkompliziert helfen.

Fazit der Redaktion: La Palma ist noch der Geheimtipp für Urlaub abseits des Massentrubels in faszinierender Natur. Wir werden auf alle Fälle wiederkommen, denn es gibt noch jede Menge zu entdecken. Die Redaktion wünscht eine angenehme Anreise und erholsame Tage auf der Insel der Glückseligen.

Weitere Tipps und wertvolle Informationen erhalten Sie vom Marktführer für La Palma Reisen, der Elke Janke Reisen GmbH.

Kontakt: Elke Janke Reisen GmbH, Ansprechpartner: Herr Uwe Schürmann & Frau Sabine Schumann; Klaustaler Straße 5, 13187 Berlin, Tel.: 030 – 474 39 97, Fax: 030 – 474 39 96, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.janke-reisen.de

Fotos: Elke Janke Reisen GmbH

4502 Aufrufe
Kirsten Dekorsy

Redakteurin

Top
Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. More details…