GEGENÜBER - spannend, perfide und kaum zu glauben - wie das echte Leben - German News Deutschland Nachrichten abseits des mainstream German News Magazin

GEGENÜBER - spannend, perfide und kaum zu glauben - wie das echte Leben

Autor :  

Polizist von Frau verprügelt – Realität wird zum Film

Als Leser der Headline "Polizist von Frau verprügelt" werden Sie vielleicht an eine aktuelle Schlagzeile in einer der großen Boulevardzeitungen denken. Nach dem Motto: Dreh den Spieß doch einfach um und schon wird darüber berichtet. Aber weit gefehlt. Die Headline stimmt. Was soll’s wird sich der Eine oder Andere denken. Wird dem bösen Bube wohl recht geschehen, er wird’s gebraucht haben. Als Polizist wird er auch nicht immer mit Glacé-Handschuhe arbeiten. Doch manchmal kommt es anders als man denkt.

So hat Jan Bonny (Buch und Regie) eine packende Geschichte in seinem aktuellen Film über den schmalen Grat zwischen Normalität und der Hölle in der Ehe erstellt, der seinesgleichen sucht.

“Gegenüber“ – der Filmtipp der Redaktion

In diesem Film werden Sie in eine Welt eintauchen, die dem Durchschnittsmenschen verborgen bleibt und Machos zum verzweifeln bringt.

Denn "GEGENÜBER" ist anders. Es ist eine packende Geschichte über den schmalen Grat zwischen Normalität und Hölle in der Ehe. In seinem Spielfilmdebüt zeichnet Regisseur Jan Bonny das spannungsgeladene Portrait einer unheilvollen Beziehung in intimen und beklemmenden Bildern nach.

Kein Wunder, dass GEGENÜBER seine Weltpremiere auf dem Festival de Cannes in der Reihe „Quinzaine des Réalisateurs" (Directors’ Fortnight) feierte und von Zuschauern und Presse gefeiert und mit einer lobenden Erwähnung ausgezeichnet wurde.

FESTIVAL DE CANNES 2007 - Lobende Erwähnung,Quinzaine des Ralisateurs
FILMFEST MÜNCHEN -Förderpreis Deutscher Film, Bestes Drehbuch
EUROPEAN FILM AWARDS - Nominierung European Discovery
FIRST STEPS 2007 - Nominierung Bester Spielfilm
IFF PUSAN 2007 - Flash Forward

Die Story zum Film „Gegenüber“

Der stets besonnene Streifenpolizist Georg (Darsteller Matthias Brandt, Sohn von Willy Brandt) wird von seinen Kollegen geschützt und um seine harmonische Ehe mit der attraktiven Grundschullehrerin Anne (Darstellering: Victoria Trauttmansdorff) beneidet. Vor allem sein jüngerer Partner und Polizist Michael (Darsteller: Wotan Wilke Möhring) ahnt nichts von den Konflikten, die das Leben des Paares seit Jahren bestimmen.

Denn die vermeintlich glückliche Fassade hat Risse und die Spannungen lassen sich auch nach außen nicht mehr verbergen: Denn Georg, der Polizist, lässt sich von seiner Frau regelrecht verprügeln – widerstandslos. Die Situation eskaliert so weit, dass er scheinbar ungerührt eine Suppe löffelt, während nebenan auf dem Sofa Gattin Anne und Polizisten-Kollege Michael sich vergnügen.

Eine solche Verdrängung von Wirklichkeit hat etwas Perfides: Dieser Film weckt niedere Instinkte im Publikum und so mancher Zuschauer kann es kaum verstehen warum sich ein Mannsbild wie Georg alles gefallen lässt. Doch so sind sie die Herren der Schöpfung. Ist nicht mancher Manager im Büro der große Hengst und zu Hause der kleine Schlucker der nach Büroschluss von der Außenwelt belächelt und nicht ernst genommen wird. Arbeit und Privat sind halt doch zwei paar Stiefel und so verhält es sich auch hier.

Es ist doch alles halb so schlimm

Es ist kein Drama - es ist nicht so schlimm.“. Was muss eigentlich noch passieren dass etwas unternommen wird? Um den ewigen Ja-Sager Georg aus der Reserve zu locken, greift Anne deshalb bald nicht mehr nur zu verbalen, sondern immer stärker auch zu körperlichen Mitteln – bis hin zur massiven Gewalt, die sich bald auch nicht mehr gegenüber der Familie und den Kollegen verbergen lässt.

Wehr Dich wird in so manchem Kinosaal zu hören sein; Schlappschwanz und Looser. Doch jeder Krug geht nur so lange zum Brunnen bis er bricht und Sie dürfen sicher sein - auch dieser Krug wird brechen.

Die ersten Filmkritiken zu „Gegenüber“

- "Ein Beindruckendes Drama" (Stern)
- "mit fantastischen Schauspielern" (Der Tagesspiegel)
- Gelungenes Spielfilmdebüt über eine brutale Abhängigkeit ohne Ausweg. (KulturSPIEGEL - Abonnentenbeilage DER SPIEGEL)
- "Ein erstaunlich subtiles und souvernes Portrait, das man so schnell nicht vergisst." (Arte)
- Mit eindrucksvoller Konsequenz dreht Bonny, Abgnger der Kunsthochschule für Medien in Köln, die Schraube immer weiter - bis die Beklemmung für den Zuschauer geradezu körperlich wird. Ein harter Brocken, ein eindrucksvoller Erstling. (StadtRevue Kln)
- "Vor allem mit der Eskalation bis hin zur finalen Konfrontation mutet Bonny den Kinobesuchern viel zu, aber die existenzielle Energie, die dabei frei wird, führt dazu, dass dieser Film auch lange nach dem Schluss nachhallt wie kaum ein Film in diesem Jahr.(Filmecho)
- "The German Jan Bonny appeared with good Reason on the long, varied list of these new talents." (Cahiers du Cinema - on Cannes 2007)

Gespannt was kommt? Dann sollten Sie sich den Trailer ansehen: www.gegenueber-film.de

Als Schauspieler agieren Victoria Trauttmansdorff, Matthias Brandt (Willy Brandts Sohn - der als Darsteller des Günter Guillaume bereits früher für Begeisterungstürme sorgte ) , Wotan Wilke Möhring, Pablo Ben-Yakov, Anna Brass, Anne Ratte-Polle, Claus Dieter Clausnitzer, Maria Körber und Jochen Striebeck

Die kommenden Filmaufführungen in der Übersicht:

Mannheim
Donnerstag, 11.10.07 um 20:00 Uhr
CINEPLEX, 68161 Mannheim www.cineplex.de

Potsdam
Freitag, 12.10.07 um 19:00 Uhr
Thalia Arthousekino, Rudolf-Breitscheid-Str. 50, 14482 Potsdam www.thalia-potsdam.de
in Anwesenheit des Regisseurs und der Darstellerin Susanne Bormann

Düsseldorf
Samstag, 13.10.07 um 21:00 Uhr
Black Box, Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf www.filmkunstkinos.de
in Anwesenheit des Regisseurs und der Produzentin Bettina Brokemper

Hamburg
Samstag, 13.10.07 um 20:45 Uhr
Studio-Kino, Bernstorffstr. 93-95, 22767 Hamburg www.studio-kino.de
in Anwesenheit der Hauptdarstellerin Victoria Trauttmansdorff

Bonn
Sonntag, 14.10.07 um 11:00 Uhr
mit Kurzvortrag von Dipl. Soz. Päd. Ingrid Prassel
Rex-Kino, Frongasse 9, 53121 Bonn www.rex-filmbuehne.de

Frankfurt
Sonntag, 14.10.07 um 20:00 Uhr
Orfeo´s Erben, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt www.orfeos.de
in Anwesenheit des Regisseurs und des Darstellers Wotan Wilke Möhring

Leipzig
Montag, 15.10.07 um 21:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Str. 50, 04229 Leipzig www.schaubuehne.com

Berlin
Dienstag, 16.10.07 um 20:00 Uhr - PRIX Europa
Babylon Berlin:Mitte, Rosa Luxemburg Str. 30, 10178 Berlin www.babylonberlin.de

Seefeld
Mittwoch, 17.10.07 um 19:30 Uhr
Kino Breitwand im Schloss Seefeld, Schlosshof 7, 82229 Seefeld www.breitwand.com

München
Donnerstag, 18.10.07 um 20:00 Uhr
Monopol Kino, Feilitzschstr. 7, 80802 München

Münster
Freitag 19.10.07 um 20:00 Uhr - Filmfestival Münster www.filmfestival.muenster.de/2007

Aschaffenburg
Samstag, 20.10.07 um 19:00 Uhr
Casino, Ohmbachsgasse 1, 63739 Aschaffenburg www.casino-aschaffenburg.de

Marburg
Sonntag, 21.10.07 um 18:45 Uhr
Filmkunsttheater Palette, Steinweg 4, 35037 Marburg www.marburgerfilmkunst.de

Darmstadt
Mittwoch, 24.10.07 um 20:15 Uhr
Rex Kinos - Classic, Grafenstr. 18-20, 64283 Darmstadt www.citydome.de

Mainz
Donnerstag, 25.10.07 um 20:00 Uhr
City-Kinocenter, Hintere Bleiche 6-8, 55116 Mainz

Würzburg
Freitag, 26.10.07 um 20:15 Uhr
Corso Kinocenter, Kaiserstr. 27, 97070 Würzburg

Nürnberg
Samstag, 27.10.07 um 19:15 Uhr
Filmhaus Kino, Königstr. 93, 90402 Nürnberg www.kubiss.de/filmhaus

Ingolstadt
Sonntag, 28.10.07 um 18:00 Uhr
Union Kino, Josef-Ponschab-Str. 1, 85049 Ingolstadt www.altstadtkinos-ingolstadt.de

Biberach
Mittwoch, 31.10.07 - Biberacher Filmfest
in Anwesenheit des Regisseurs und der Darstellerinnen Victoria Trauttmansdorff und Susanne Bormann

Bremerhaven
Donnerstag, 01.11.07 um 20:00 Uhr
Aladin Kino, Bürgermeister-Smidt-Str. 20, 27568 Bremerhaven www.passagekino.com

Kiel
Freitag, 02.11.07.um 20:00 Uhr
Traum Kino, Grasweg 19, 24118 Kiel www.traumgmbh.de

4049 Aufrufe
Gerd Bruckner

Chefredakteur

 

Top
Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. More details…